Du hast also Hunger, ja?
Du möchtest etwas essen?
Etwas Fettiges am liebsten, etwas kalorienreiches, das sich den Weg direkt von Deinem Mund zu Deinen fetten Schenkeln bahnen und für eine Extra-Rolle an Deinem weichen, schwabbeligen Bauch sorgen wird?
Pizza vielleicht?
Nudeln?
Oder doch lieber etwas Süßes?
Ein Stück Torte?
Eine Tafel Schokolade?
Oder eine schöne Tasse heißen Kakaos, mit einer gehörigen Sahnehaube oben drauf?
Mit Schokostreuseln etwa?
Ich sage Dir eines: Du wirst NICHT essen!
Du bist es nicht wert, irgendetwas zu essen!
Du bist fett.
Jawohl.
Fett, fett, fett.
FETT!
Deine Oberarme sind schlaff, Dein Bauch weich und Deine Oberschenkel sind die reinste Katastrophe.
Und bitte - sieh Dir einmal Deinen Hintern an!
Menschen mit einem Hintern dieses Ausmaßes sind nun wirklich nicht in der Position, nach etwas zu essen zu verlangen!
Du bist so widerlich, so undiszipliniert.
Und Du nennst Dich Ana?
Du bist keine Ana!
Du bist nicht einmal auf dem Weg dorthin!
Sieh in die Spiegel!
Jetzt, sofort!
Schleppe diesen verfetteten Körper in Dein Schlafzimmer und blicke in den verdammten Spiegel!
Siehst Du dort eine Ana?
NIEMAND würde bei Deinem Anblick auf die Idee kommen, eine Ana vor sich zu haben!
Wie bitte?
Gestern hast Du ein Kompliment für Deine Figur erhalten?
Was hat er gesagt?
Dass Du schlank seiest?
Kindchen, ich bitte Dich!
Was bedeutet es schon, SCHLANK zu sein?
Natürlich bist Du schlank!
So schlank, wie man mit einem BMI von 20 nun einmal ist...
Schlank, bis Du Dein hübsches schwarzes Sackkleid ausziehst oder diese kleidsamen weiten Hosen, die Du immer trägst...
Schlank, bist auf die fiese kleine Fettrolle an Deinem Bauch oder die Tatsache, dass Deine Oberschenkel beim Laufen aneinander scheuern.
Du trägst Tops in Größe M!
Wie kann das sein, wo es doch auch Größe XS gibt?
XS für schöne Frauen, für Frauen mit Selbstdisziplin!
Sieh den Tatsachen ins Auge: Du bist vielleicht schlank, aber schlank ist nicht genug!
Wieso gibst Du Dich mit dem Mittelmaß zufrieden, wenn Du auch Perfektion haben könntest?
Wo Du auch DÜNN sein könntest?
Iß nicht.
Sei ein weiteres Mal stark und ich werde Dir geben, was Du Dir so sehr wünscht.
Du wirst einen perfekten Körper haben, dünn und zart und zerbrechlich.
Du wirst Deine Rippen sehen können und die Träger Deiner Tops werden nicht mehr auf fleischiger Haut liegen, sondern sich über Deine wunderschönen Schlüsselbeine spannen.
Keine Speckrolle wird mehr den Bund Deiner Hose verdecken, sondern Du wirst einen Gürtel benötigen, um diese Hose daran zu hindern, über deine hervorstehenden Beckenknochen zu rutschen.
Und Du wirst einige Extra-Löcher in diesen Gürtel stechen müssen, weil er Dir selbst im letzten Loch noch viel zu weit ist!
Du wirst tragen können, was immer Du willst und selbst wenn Du in alten Jogginghosen durch die Stadt läufst, werden sich die Menschen nach Dir umdrehen und Dich für Deine Disziplin und Selbstkontrolle bewundern.
Du wirst so dünn sein, dass JEDER Dich als das erkennen kann, was Du bist:
Eine wunderschöne Ana!
Und das alles nur, wenn Du jetzt stark bist und nichts isst...
Wenn Du es hingegen tust, wirst Du fett werden.
Fett und abstoßend und noch widerlicher, als Du es sowieso schon bist.
Du wirst mit fettigen Haaren und Pickeln im Gesicht im Restaurant einer Fast Food-Kette sitzen und einen Hamburger nach dem anderen in Dein gefräßiges Maul stopfen!
Du wirst Pommes essen und die Menschen werden Dich ansehen und sich wünschen, dass sie NIEMALS so undiszipliniert werden, wie Du es bist.
Du wirst dafür sorgen, dass anderen Leuten der Appetit vergeht und wenn Du ein Pro Ana-Forum betrittst, dann wirst Du dort Dein Foto finden: Du wirst eine Anti-Thinspiration sein und man wird sich vor Dir ekeln!
Was zur Hölle willst Du sein?
Eine Ballerina?
Zart und zerbrechlich?
Oder ein Kartoffelsack?
Eine fette, ungepflegte Frau, die im Bus zwei Sitze für sich beansprucht, weil sie ihren dicken Hintern nicht in einen quetschen kann?
Die Entscheidung liegt bei Dir...
Iß jetzt...
Oder geh raus und laufe.
Beweg diesen Körper.
Zeige mir, dass Du stark bist.
Zeige mir, dass Du meiner wert bist.
Du kannst Essen.
Oder dünn sein.
Wirklich dünn.

Entscheide Dich weise.

FRESSANFÄLLE??

1.1. Hast du eigentlich wirklichen physischen Hunger? Also Magenknurren?

1.2. Wenn ja, dann beschreibe doch mal das Gefühl des Hungers. Ist es nicht schön? Also... fühlst du dich nicht leicht und gut damit? Wenn du jetzt etwas essen würdest- dann wäre dieses Gefühl weg- du würdest dich vollgefressen fühlen und würdest jammern, dass du zu fett wirst.

1.3. Empfindest du den richtigen Hunger als etwas angenehmes oder etwas qualvolles?

2.1. Kann es sein, dass dein Hunger psychische Ursachen hat? Überlege genau- was ist vorgefallen? Streit mit Freunden? Deinen Eltern? Irgendeine stressige Situation gehabt?

2.2. Wenn ja: Willst du für den Rest deines Lebens deine Probleme mit ESSEN Kompensieren?! Du wirst dein Leben lang Probleme haben- das ist einfach so, damit musst du leben. Aber überleg mal- wie fett wirst du dann erst noch werden??

Aufgabe: Mache dir am besten ein heisses Getränk fertig wie Kaffee oder Tee und schreibe hier erst weiter, wenn du diese leer getrunken hast. Gut ist auch Gemüsebrühe, evtl. mit Tabasco gewürzt.

3.1. Wenn du physischen Hunger hattest- wie fühlt er sich an? Er ist ruhig oder? Du hast keine Bauchschmerzen vor Hunger mehr, oder?

3.2. Wenn du psychischen Hunger hattest- bist du in den letzten Paar Minuten als du dein heisses Getränk getrunken hast etwas zur Ruhe gekommen? Hast du überlegt, woran es liegen kann, dass du am liebsten Fressen würdest?

4.1. Wann hattest du deinen letzten Fressanfall?

4.2. Was hast du da alles gefressen? Wieviel Geld hast du investiert?

4.3. Wie ging es dir anschließend?

4.4. Hast du ihn erbrochen?

4.5. War es das Wert? Ich meine... also du hast dich doch sicher total Kacke gefühlt, als du die Kontrolle verloren hast und du nur noch dagesessen bist und wahllos Nahrungsmittel in dich hineingestopft hast. Hat es dir irgendeine Erfüllung gegeben?

4.6. Wenn ja- dann überlege dir hier und jetzt, was du anderes hättest machen können als zu fressen. Vielleicht bei psychischem Hunger in dein Tagebuch schreiben oder bei physischem Hunger etwas trinken und dich ablenken? Sport treiben?

5.1. Hast du dir eigentlich überlegt, wie deine Zukunft aussehen soll? Willst du ewig von Fressanfällen heimgesucht werden und dein Ziel niemals erreichen?

5.2. Was würdest du alles tun um fressen zu können? Würdest du Ladendiebstahl begehen? Oder würdest du Geld von deinen Eltern klauen? Oder deren Lebensmittelvorräte auffressen?

6.1. Hast du endlich eingesehen, dass es dir absolut nichts bringen würde jetzt etwas zu essen? Du würdest deinem Ziel nämlich kein einziges Stückchen näher rücken dadurch. Du würdest dich nur selber wieder fertig machen. Es würde zu absolut NICHTS führen- außer vielleicht zu einem dicken Hintern oder einer verätzten Speiseröhre oder kariösen Zähnen. Findest du das gut? Es gibt so viele Alternativen- Aber muss es gerade ESSEN sein?